BLENDED LEARNING-FORTBILDUNG – „GRUNDLEGENDES FÜR DIE BESCHULUNG VON JUGENDLICHEN OHNE AUSBILDUNGSPLATZ“

 
 

Hintergrund

 

An den Berufsschulen in Bayern werden Jugendliche ohne Ausbildungsplatz von Lehrkräften aus den verschiedenen Fachbereichen beschult.

 

An der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen wurden ab 2003
Multiplikatoren ausgebildet, die in den Regierungsbezirken die Beschulung Jugendlicher ohne Ausbildungsplatz  durch regionale Fortbildungen unterstützen. Regionale Angebote können jedoch den Fortbildungsbedarf neu im JoA-Bereich eingesetzter Berufsschullehrkräfte nicht ausreichend zeitnah abdecken. Zudem gilt es neu in ihre Funktion eingewiesene Schulbeauftragte bzw. dafür vorgesehene Lehrkräfte auf ihre Führungsaufgabe vorzubereiten.
Da sich die Lehrerzuteilung zu den verschiedenen (Fach)Bereichen der Berufsschule meist erst zu Beginn des Schuljahres abzeichnet, muss die Fortbildung möglichst bald angeboten werden, damit die Lehrkräfte noch rechtzeitig für das kommende/laufende Schuljahr vorbereitet werden.
Jugendliche ohne Ausbildungsplatz haben an den Schulen zahlenmäßig den Höhepunkt überschritten. Dennoch stellen sie eine spezifische Schülergruppe dar, zu deren Beschulung besondere pädagogische Kompetenzen nötig sind.

 

Fortbildungsbedarf

 

In Bayern werden an etwa 125 Berufsschulen Jugendliche ohne Ausbildungsplatz unterrichtet. Die Lehrkräfte entstammen anderen Fachbereichen und sind nicht speziell für diese Schülerklientel ausgebildet. Die Fluktuation ist mitunter sehr hoch. Daher kann sich die Zusammensetzung eines JoA-Teams jährlich ändern; Lehrkräfte, die noch nie oder schon längere Zeit nicht mehr im JoA-Bereich eingesetzt waren, müssen schon allein zur Erhaltung ihrer Lehrergesundheit die Möglichkeit zur Vorbereitung und Unterstützung haben.

 

Fortbildungsangebot (Blended Learning)

 

In Zusammenarbeit mit JoA-Multiplikatoren wurde das Moderierte Online-Seminar
„Grundlegendes für die Beschulung von Jugendlichen ohne Ausbildungsplatz“ für Lehrkräfte, die erstmalig in diesem Bereich unterrichten, konzipiert und entwickelt. Es unterstützt die Multiplikatoren bei der Begleitung von BS-Lehrkräften.

 

Ab dem Fortbildungshaljahr ´83 (Sept. 12-Jan. 13) wird das Online-Seminar „Grundlegendes für die Beschulung von JoA Kurs I“ um einen halbwöchigen Präsenzlehrgang „Grundlegendes für die Beschulung von JoA Kurs II“ erweitert. Beide Lehrgänge werden als Sequenzlehrgang angeboten: Bewerber melden sich also einmalig auf den Online-Lehrgang an und sind somit auch für den Präsenzlehrgang registriert.

 

Die im MOS aufgeworfenen Problemlagen können im Präsenzlehrgang aufgegriffen und interaktiv bearbeitet werden. Praktische Übungen können der Vertiefung dienen und bieten Raum für ausgiebigen Austausch.